Die dies­jäh­ri­ge Buch­Druck­Kunst-Ver­kaufs­mes­se im Muse­um der Arbeit Ham­burg hat fol­gen­des Pro­gramm:

Alte Fabrik: Über 50 Künst­ler und Edi­tio­nen zei­gen ihre erle­se­nen Wer­ke in den zwei Stock­wer­ken der „Alten Fabrik“ des Muse­ums der Arbeit. Die Ori­gi­nal Hers­bru­cker Bücher­werk­stät­te fei­ert ihren 50. Geburts­tag mit fri­schen Dru­cken aus Mit­tel­fran­ken. Stu­den­ten der Burg Gie­bichen­stein Kunst­hoch­schu­le Hal­le zei­gen aktu­el­les Buch-Design. Uwe Warn­ke, Her­aus­ge­ber der Zeit­schrift ENTWERTER/ODER, stellt anläß­lich des 30jährigen Jubi­lä­ums der deut­schen Wie­der­ver­ei­ni­gung Buch­kunst vor, die ihren Anfang im künst­le­ri­schen Unter­grund der DDR nahm. Johan­nes Foll­mer von der Papier­müh­le Hom­burg schöpft von Hand Büt­ten­pa­pier

Neue Fabrik: Im Erd­ge­schoß der „Neu­en Fabrik“ erläu­tern die Meis­ter der Ein­band­kunst ihre exzel­len­ten Ein­zel­stü­cke. Die Bücher­gil­de Guten­berg bie­tet schön gestal­te­te Bücher und Vor­zugs­aus­ga­ben zu erschwing­li­chen Prei­sen an. Die Buch­bin­der-Innung Ham­burg und Schles­wig-Hol­stein demons­triert klas­si­sches Buch­bin­de-Hand­werk. Im ers­ten Ober­ge­schoß sind die Kol­le­gen der Gra­fi­schen Abtei­lung aktiv: Schrift­guß, Stahl­stich, Holz­let­tern-Her­stel­lung, Hand- und Maschi­nen­satz sowie der Buch­druck auf ver­schie­de­nen Maschi­nen wer­den anschau­lich erklärt und vor­ge­führt. Natür­lich auch die neue Errun­gen­schaft: das funk­ti­ons­fä­hi­ge Modell einer Rota­ti­ons­ma­schi­ne für den Buch- und Tief­druck.

Außer­dem ist das Muse­um für Druck­kunst Leip­zig zu Gast und erläu­tert die auf­wen­di­ge Her­stel­lung von Noten­satz.

Außer­dem gibt es an bei­den Tagen fol­gen­des Son­der­pro­gramm:

12 Uhr bis 15 Uhr: »Chi­ne­si­sche Radi­ka­le«  Semi­nar­raum, 2.OGMaria Hemm­leb und Artur Dieck­hoff zei­gen ihren Film über den Fund chi­ne­si­scher Schrift-Matri­zen in der legen­dä­ren Dru­cke­rei J. J. Augus­tin in Glück­stadt.

13 Uhr bis 16 Uhr für Kin­der ab 8 Jah­re: Wir machen ein Roll­buch. 

15 Uhr bis 16:30 Uhr: Her­stel­lung von Holz­buch­sta­ben an der Let­tern­frä­se, 1.OG

14 Uhr „Poe­sie des Unter­grunds – Ille­ga­le Künst­ler­zeit­schrif­ten und Buch­kunst in der DDR“  im Semi­nar­raum, 2.OG 
Vor­trag von Uwe Warn­ke, lang­jäh­ri­ger Her­aus­ge­ber von ENTWERTER/ODER

Tor­haus: Im Tor­haus des Muse­ums befin­det sich die Werk­statt für Radie­rung und Litho­gra­fie. Auch hier las­sen sich die Fach­leu­te bei der Arbeit über die Schul­ter schau­en …

Der Ein­tritt zur Mes­se beträgt 10.- Euro (ermä­ßigt 7.- Euro), dar­in ent­hal­ten ist ein Maga­zin mit Aus­stel­ler­ver­zeich­nis. An der Kas­se erhal­ten Sie einen Lage­plan mit den genau­en Zei­ten von Vor­füh­run­gen und beson­de­ren Ver­an­stal­tun­gen.